Verschiedene Menschen haben immer wieder von wunderbaren Dinge geträumt. So zum Beispiel Martin Luther King. In seiner bekannten Rede schreibt er:

„Ich habe einen Traum, dass eines Tages die Söhne von früheren Sklaven und die Söhne von früheren Sklavenbesitzern auf den roten Hügeln von Georgia sich am Tisch der Bruderschaft gemeinsam niedersetzen können. Ich habe einen Traum, dass eines Tages selbst der Staat Mississippi, ein Staat, der mit der Hitze der Ungerechtigkeit und mit der Hitze der Unterdrückung schmort, zu einer Oase der Freiheit und Gerechtigkeit transformiert wird. Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden.“ (Martin Luther King, 28.08.1963)

Aber auch in der Musik ist vom Träumen die Rede. ABBA hat mit ihrem bekannten Song „I have a dream“ die Welt mitgerissen. Die deutsche Übersetzung lautet wie folgt:

Ich habe einen Traum, ein Lied zu singen
Das mir hilft, mit allem fertig zu werden.
Wenn das Wunder eines Märchens wahr wird,
und ich die Zukunft trotz Scheitern annehmen kann
Ich glaube an Engel
Etwas Gutes in allem, was ich sehe
Ich glaube an Engel
Wenn ich weiß, dass die Zeit für mich reif ist
Ich werde den Strom überqueren, ich habe einen Traum.
Ich habe einen Traum, eine Fantasie
die mir durch die Realität hilft
dass es sich lohnt für mein Ziel
noch eine weitere Meile durch die Dunkelheit zu gehen
Ich glaube an Engel
Etwas Gutes in allem, was ich sehe
Ich glaube an Engel
Wenn ich weiss, dass die Zeit für mich reif ist
Ich werde den Strom überqueren, ich habe einen Traum
Ich werde den Strom überqueren, ich habe einen Traum


Und wir dürfen uns fragen:

  • Wovon träume ich?
  • Was wünsche ich mir?

Schreiben Sie ihre Träume auf und hängen Sie diese z. B. an den Kühlschrank.